Beratungs- & Verfahrenskostenhilfe

Sie suchen rechtlichen Rat, befinden sich jedoch finanziell in einer engen Lage? Die Beratungshilfe ist ein Instrument zur Gewährung anwaltlicher Unterstützung, falls Bürger*innen nicht in der Lage sind, die Kosten für eine Rechtsanwältin aufzubringen.
Damit soll quasi eine "Waffengleichheit" geschaffen werden, indem sich jede*r eine Anwältin zu Rate ziehen kann.
Beratungshilfe wird vom für Ihren Wohnsitz zuständigen Amtsgericht für die anwaltliche Beratung und für eine eventuelle außergerichtliche Tätigkeit gewährt.
Laden Sie sich direkt das Formular herunter, füllen es online aus und gehen Sie zusammen mit Ihren Belegen für die Beantragung zum Gericht.
Nach Erhalt des Beratungshilfescheins können Sie einfach meine Dienste in Anspruch nehmen. Dabei entstehen Ihnen lediglich Kosten in Höhe von 15,00.- EUR.
Bei Fragen rufen Sie mich einfach kurz an.
Antragsformular Beratungshilfe

Kommt es bei Ihnen möglicherweise zu einem Antrag bei Gericht, einem Verfahren, einer Scheidung o.ä., aber Ihre wirtschaftliche Lage ist nicht gut, kann Ihnen auf Antrag Verfahrenskostenhilfe gewährt werden.
Prozesskostenhilfe oder die im Familienrecht gleichbedeutende Verfahrenskostenhilfe wird Bürger*innnen gewährt, damit vor Gericht Chancengleichheit besteht. Außerdem wird so der Anwaltspflicht Rechnung getragen, die in vielen familienrechtlichen Verfahren besteht.
Ob Ihnen Verfahrenskostenhilfe zuteil werden kann und in welchem Umfang, liegt einerseits an Ihren persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnissen. Andererseits muss die von Ihnen angestrebte Rechtsverfolgung Aussicht auf Erfolg haben und darf nicht mutwillig sein.
Auch für Folgesachenanträge im Scheidungsverbund oder isolierte Anträge zu Unterhalt, Sorgerecht, Umgangsrecht, Zugewinn, Haushalt, etc. kann Verfahrenskostenhilfe gewährt werden.
Die Verfahrenskostenhilfe deckt die Kosten für die eigene Rechtsanwältin ab ebenso für die Gerichtsgebühren. Bei einer ratenfreien Verfahrenskostenhilfe zahlt der Staat z.B. alle Kosten Ihrer Scheidung für Sie und auch die Kosten Ihrer Anwältin.
Die Kosten für gegnerische Rechtsanwälte*innen werden nicht von der Staatskasse gezahlt. Falls Sie also ein Verfahren verlieren und das Gericht Ihnen die Kosten des Verfahrens auferlegen sollte, müssten Sie diese Kosten selber tragen, auch wenn Ihnen Verfahrenskostenhilfe (oder Prozesskostenhilfe) bewilligt worden war.
Den Antrag können Sie sofort herunterladen und prüfen, welche Informationen und Belege von Ihnen benötigt werden.
Am besten Sie bringen direkt zu unserem Besprechungstermin das von Ihnen vollständig und wahrheitsgemäß ausgefüllte Formular mit allen erforderlichen Belege mit.
Ich berate Sie gerne über die Einzelheiten der Prozess- oder Verfahrenskostenhilfe.
Antragsformular Verfahrenskostenhilfe

Hilfreiche Kontakte

nina + nico
Verein zur Beratung von Mädchen, Jungen und Frauen e.V.
Kaiserstraße 21-27
51643 Gummersbach

Tel. 02261 24792
Mail info@nina-nico.de
Internet www.nina-nico.de
WEISSER RING e. V.
Weberstraße 16
55130 Mainz

Der WEISSE RING bietet vielfältige Opferhilfe in Deutschland mit persönlichen Ansprechpartnern in der Region.

Tel. 116006 (kostenfrei)
Mail info@weisser-ring.de
Internet www.weisser-ring.de
Unabhängiger Beauftragter für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs
(Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend)
Glinkastraße 24
10117 Berlin

Das Hilfeportal informiert Betroffene, ihre Angehörigen und andere Menschen, die sie unterstützen wollen. Die bundesweite Datenbank zeigt, wo es in der eigenen Region Hilfsangebote gibt.

Tel. 0800 2255530 (kostenfrei)
Mail hilfeportal@UBSKM.bund.de
Internet www.hilfeportal-missbrauch.de